Arbeitsleben

Wir bieten Arbeit und Qualifizierung für Menschen mit Behinderung in vielfältiger Weise.

Zudem stellen wir Ihnen unsere Dienstleistungen, Produktionslösungen und Produkte vor.

Mund-Nasen-Schutz wideeyes - stock.adobe.com
Einfach erklärtWerkstatt-Besuch in Zeiten von Corona

Damit Beschäftigte wieder in der Werkstatt arbeiten können, müssen Regeln befolgt werden.

Die Regeln sind wichtig, um die Krankheit Corona zu vermeiden.

Die Regeln helfen, dass sich jeder vor der Krankheit besser schützen kann.

Hier finden Sie den Plan für unsere Werkstätten - in einfacher Sprache erklärt

Änderungen der Voraussetzungen für die Wiederaufnahme der Arbeit von Beschäftigten

Aufgrund der Landesverordnung vom 07.05.2020 dürfen Werkstätten für behinderte Menschen unter bestimmten Auflagen wieder öffnen. Die Arbeit dürfen nur Beschäftigte, die nicht zur Risikogruppe zählen, wieder aufnehmen. Zur Bestätigung ist ein ärztliches Attest erforderlich.

Hygiene- und Abstandsvorgaben wurden von einem Team aus Fachleuten erarbeitet. Eingebunden in die Arbeitsgruppe waren neben der Geschäftsbereichsleitung „Arbeit und Qualifizierung“ Kolleginnen und Kollegen aus der Rehamedizin, dem Referat Pflege und Hygiene, der Sozialen Teilhabe, der Arbeitssicherheit und dem Qualitätsmanagement. Die Arbeitsgruppe besteht weiterhin um die Konzepte fortzuschreiben.

Der allgemeine Arbeitsschutzstandard vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu SARS-CoV-2 (Link zum BfAS | PDF) wird bei den Vorsorgemaßnahmen berücksichtigt.

Der Besuch der Werkstatt erfolgt nach wie vor freiwillig.

In enger Absprache mit den Wohnbereichen (Soziale Teilhabe) versuchen die Werkstätten, auch dort Arbeitsangebote zu ermöglichen.

Unser Sozialdienst steht weitherhin für Fragen der Beschäftigten oder ihrer Betreuer zur Verfügung unter 
E-Mail: service-wfbm@kreuznacherdiakonie.de 

Information für Kunden / Unternehmen
Die Produktion läuft weiter. 

Weitere Informationen und Kontakt zu Sozialdiensten


Allgemeiner Arbeitsmarkt

Verschiedene Wege führen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Mehr
Arbeiten in der Werkstatt

Teilnahme am Arbeitsleben in den Werkstätten der Stiftung kreuznacher diakonie.

Mehr
Berufliche Bildung und Qualifizierung

Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Menschen mit Behinderung.

Mehr
Selbstvertretung

Werkstattrat, Frauenbeauftragte sowie Angebote zu Bildung und Empowerment

Mehr
Tagesstruktur und BeschäftigungBeschäftigung und Teilhabe in Tagesförderstätten

In den Tagesförderstätten bieten wir Menschen mit Behinderung, die nicht in der Werkstatt arbeiten können, einen sinnstiftenden zweiten Lebensraum. 

Mehr
Produkte in Verkaufsverpackungen einlegen
für Industrie- und PrivatkundenDienstleistungen und Produktionslösungen

Fertigung, Montage und Konfektionierung, Druckerei-Dienstleisungen, Garten- und Landschaftsbau.

Mehr
für alleProdukte aus den Werkstätten

Wunderschöne Produkte und Bio-Lebensmittel aus eigener Herstellung. Kaufen Sie lokal und online!

Mehr