Schule für Pflegefachberufe der Diakonie Kliniken und der Seniorenhilfe Saarland

Unsere Pflegefachschule in Neunkirchen ist seit Jahrzehnten ein erfolgreicher und geschätzter Ausbildungsort. Die praktische Ausbildung in der Pflege kann an den Standorten Neunkirchen und Saarbrücken absolviert werden. Bewerben kann man sich ab sofort.

Jedes Jahr bilden wir 40 Auszubildende zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann an unserer Schule aus. Der aktuelle generalistische Ausbildungsansatz integriert die Abschlüsse Kranken-, Alten-, und Kinderkrankenpflege in einem Ausbildungsgang. Diese Ausbildung ist europaweit gefragt.                 

Ein interkulturell orientiertes Schul- und Lernklima und ein wertschätzendes, vertrauensvoll konstruktives Miteinander sind die Grundvoraussetzungen für unsere gemeinsame Schulentwicklung. Wir bieten allen unseren Auszubildenden eine schülerorientierte Pflegeausbildung mit hoher Theorie- und Praxisverknüpfung. Bei dieser Ausbildung steht der Mensch im Mittelpunkt. Die Bildungsinhalte beziehen sich auf die ganzheitliche Pflege von Menschen aller Altersstufen in unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen. 

Während der Ausbildung werden – bei entsprechender Eignung – jedes Jahr zwei Studienplätze in Kooperation mit der Katholischen Hochschule in Mainz  im Studiengang „Gesundheit und Pflege“ mit dem Abschluss Bachelor of Science vergeben.

Voraussetzungen und Bewerbung

Voraussetzungen und Bewerbung

Welche Ausbildungsvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

Was gehört zur Bewerbung?

Ihre Bewerbung richten Sie bitte vorzugsweise per E- Mail an: schule-dks@kreuznacherdiakonie.de

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass postalisch eingereichte Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens von uns nicht zurück gesendet werden. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis.

Ausbildungsstandorte

Ausbildungsstandorte

Schulisch werden Sie an der Pflegefachschule in Neunkirchen ausgebildet. Diese ist mit den Diakonie Kliniken Saarland und den fünf Seniorenhilfeeinrichtungen im Saarland verbunden. Seit Jahrzehnten sind wir ein erfolgreicher und geschätzter Ausbildungsort für unsere Auszubildenden.

Die praktische Ausbildung absolvieren Sie wohnortnah in unseren saarländischen Diakonie Kliniken und unseren Seniorenhilfeeinrichtungen:

Unser Kooperationspartner für den kinderklinischen Bereich ist die Marienhausklinik St. Josef in Neunkirchen.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Eine Teilzeitausbildung ist auch möglich. Sie beginnt jeweils zum 1. Oktober. Bewerben kann man sich jederzeit.

Die theoretische Ausbildung, 2.100 Stunden, umfasst folgende Inhalte: 

Die praktische Ausbildung umfasst 2500 Stunden und wird wohnortnah in den Diakonie Kliniken Saarland und den fünf Senioreneinrichtungen absolviert. Alle unsere Einrichtungen stehen für hohe Qualität, Professionalität, Zuwendung und Seelsorge für kranke und alte Menschen. Werden Sie Teil unseres Teams und bringen Sie sich mit Ihren Talenten bei uns ein. Wir freuen uns auf Sie.

Vorteile der Ausbildung

Vorteile der Ausbildung

Was spricht für diese Ausbildung?

Welchen Abschluss habe ich nach der Ausbildung?

Wenn Sie die Ausbildung erfolgreich abschließen sind Sie 

Warum bei uns?

Warum bei uns?

Wir bieten eine sichere Perspektive

Nach der Ausbildung werden die Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie für viele Absolventinnen/Absolventen der hauseigenen Pflegeschule zum dauerhaften Arbeitsplatz. An verschiedenen Standorten bieten wir wohnortnahes Arbeiten. Durch die Größe unserer Stiftung stehen unseren Mitarbeiter viele Türen offen und sie haben die Chance, ihre Fähigkeiten zu entdecken und sich weiterzuentwickeln.

Wir arbeiten im Team

Ein interkulturell orientiertes Schul- und Lernklima und ein wertschätzendes, vertrauensvoll konstruktives, gemeinschaftliches, humorvolles Miteinander sind die Grundvoraussetzungen für unsere gelebte Schulentwicklung. Wir ergänzen unsere Fähigkeiten, entwickeln uns gemeinsam weiter und übernehmen gemeinsam Verantwortung.

In unserer Schule möchten wir Sie an ein modernes, professionelles berufliches Selbstverständnis heranführen. Wir lernen kompetent, eigenverantwortlich und reflektiert im Team zu arbeiten. Dazu vermitteln wir innovatives Pflegewissen und fördern die Fähigkeit zu empathischem und lebenslangem Lernen. Die Lehrer, Dozenten und Praxisanleiter bieten einen engagierten und qualifizierten Unterricht an, der sich an aktuellen Erkenntnissen ausrichtet.

Wir unterstützen Sie zum erfolgreichen Berufsabschluss (auch in Teilzeit)

In dem dreijährigen Lernprozess bereiten wir unsere Auszubildenden individuell auf die Abschlussprüfungen vor. Deshalb schneiden unsere Auszubildenden zuverlässig gut ab: Unsere Erfolgsquote liegt seit 20 Jahren bei 98 Prozent.

Falls gewünscht, ist die Ausbildungsdauer auch in vierjähriger Teilzeitform möglich.

Unsere Arbeit verstehen wir als Erfüllung des christlichen Auftrags der Diakonie. Alle an der Ausbildung beteiligten Akteure unterstützen unsere Auszubildenden und begleiten Sie zu einem erfolgreichen Abschluss; ganz im Sinne unserer Vision: „nicht aufhören anzufangen“.

Bei weiterführenden Fragen können sich gerne persönlich an Roland Hofmann, M. A., Schulleiter der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, oder an die zuständigen Lehrerin für Gesundheitsfachberufe wenden.

Wohnen

Wohnen

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern, wenn es gewünscht wird, die Möglichkeit während ihrer Ausbildung kostengünstig ein Zimmer in unserem Schwesternwohnheim zu beziehen, damit entfallen oftmals weitere Anfahrtswege.

Freiwilligendienste

Freiwilligendienste

Wir bieten Stellen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder im Bundesfreiwilligendienst (BFD) an. Der Einsatz dauert in der Regel zwölf Monate, wird als Praktikum für sozialpflegerische und sozialpädagogische Ausbildungen anerkannt und auf die Wartezeit bei der Vergabe von Studienplätze durch die Zentrale Vergabestelle für Studienplätze (ZVS) angerechnet.

Leitbild

Ein interkulturell orientiertes Schul- und Lernklima, ein wertschätzendes, vertrauensvoll konstruktives und humorvolles Miteinander sind die Grundvoraussetzungen für unsere ressourcenbasierte Entwicklung. Wir ermöglichen unseren Auszubildenden all das, was zum Erreichen der Pflegeberufsziele und zur Salutogenese beiträgt und lassen niemanden, gemäß dem Prinzip der wachsamen Sorge, auf diesem Weg zurück. Wir wollen die aktuellen Herausforderungen aufnehmen und die Zukunft der beruflichen Pflege mit Hilfe unserer Ressourcen angemessen mitgestalten.

Wir unterstützen individuelle, biografisch geprägte, lernende Persönlichkeiten in einem gemeinschaftlichen „System“ unserer progressiven lernenden Organisation und ihren Partnern in ko-kreativer Verbindung: mental, emotional, geistig, sinnstiftend und professionell handelnd, um das Berufsziel „Generalistische Pflege (Pflegefachfrau / Pflegefachmann)“ und die persönliche Weiterentwicklung unserer Auszubildenden zu ermöglichen.  

Erreichbare Ziele, Klarheit in der Führung und wertschätzendes Feedback sind die zentralen Impulse (der sogenannte Dreiklang) des Entwicklungsprozesses.     

Die Klassenleitungen, die Lehrer/-innen, Dozent/-innen, Praxisanleiter/-innen und andere Lernbegleiter/-innen der Station verantworten einen engagierten, qualifizierten theoretischen bzw. praktischen Unterricht und unterstützen die Auszubildenden bzw. Studenten, um die berufsbezogene, sogenannte generalistische Entwicklung von Fach-, Methoden-, Sozial-  und Personalkompetenz, einschließlich der emotionalen Kompetenz und Selbstverantwortung im Team zu fördern.

Dabei beraten alle an der Ausbildung Beteiligten unsere Auszubildenden und begleiten sie zu einem erfolgreichen Abschluss; ganz im Sinne der Vision: „nicht aufhören anzufangen“.     

Ihr Ansprechpartner

Roland Hofmann, M.A.
Schulleitung

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
Brunnenstraße 20
66538 Neunkirchen

Tel.: 06821/18-2810

  Kontakt

  Anfahrt